3. Bericht über Spendenaufruf

Im Juni 2020

Liebe Freunde,
Zuerst ein wichtiger Hinweis: Bitte vergewissert Euch, dass bei einer Überweisung an die Kinderhilfe-Kapstadt, die richtige Kontonummer verwendet wird! Besucht notfalls unsere Webseiten zur Überprüfung.

Spendenquittung Deutschland: www.littlelambs-kapstadt.com Dietrich F. Liedelt Stiftung, Hypo Vereinsbank (Hamburg)
IBAN: DE04 2003 0000 0602 0695 44
BIC: HYVEDEMM300

Spendenquittung Schweiz:  www.ubungani.com – Ubungani Suisse
Thurgauer Nationalbank, Hubzelg, 8590 Romanshorn
IBAN CH36 0078 4296 0996 4200 1

Spendenquittung Südafrika:  www.seedstrust.org.za –  SEEDS Trust
Standard Bank, Constantia
Account No.: 076021459
Branch Code: 025309
Swift: SBZA-ZA-JJ

Vielen herzlichen Dank!
Covid-19 hat uns weiterhin im Griff, auch wenn ab dem 1. Juni gewisse Lockerungen eingeführt werden konnten. Teile der Wirtschaft wurden vorsichtig wieder hochgefahren und dies ermöglichte, dass Menschen endlich ihren Tätigkeiten nachgehen können und ein Einkommen haben.
In den Townships arbeiten viele ohne festen Arbeitsvertrag, meistens von der Hand in den Mund und haben seit dem ersten Tag des Lockdowns kein Einkommen, um Essen, Strom, Desinfektions-mittel oder gar Atemschutzmasken zu kaufen. Hier setzt unsere Hilfe an.
Anstatt weiterhin auf Lebensmittel Pakete zu setzen, haben wir bei Little Lambs Warengutscheine vom Großverteiler Checkers an 300 Eltern abgegeben. Die erste Vergabe fand Mitte Mai statt und neulich verteilten wir noch einmal Gutscheine im Wert von R60 000. Mit großer Erleichterung können wir berichten, dass großzügige Spendeneingänge diese Aktionen ermöglichten.

                                                                                  Vater Vincent               und seine beiden Sohne

Vincent, ein Vater, ließt beim Rausgehen unseren Begleitbrief, in dem Eltern aufgefordert werden, wenn möglich, das Schulgeld weiterhin zu bezahlen. Er sieht mich verlegen an und meint, dass er freigestellt ist und auf Nachricht von seinem Chef warte, wann er wieder arbeiten könne. Vorher sei es unmöglich Schulgeld zu bezahlen, er hätte schon Mühe seine Familie zu ernähren.
Dies ist das große Dilemma in dem alle Kindergärten stecken: Es geht hier ums nackte Überleben. Jeder Kindergarten ist dringend auf Einkünfte angewiesen, wie sollen sonst die
Unkosten, wie Löhne, Mieten, Versicherungen usw. bezahlen werde ? Ich konnte mit einigen Mütter sprechen, die vor der Krise als Hausangestellte gearbeitet hatten. Selbst jetzt, wo sie an ihren Arbeitsplatz zurückkehren könnten, ist dies oftmals unmöglich, sei es aus finanziellen Gründen der Arbeitgeber, oder aus Angst vor der Ansteckungsgefahr, die von den Townships ausgeht.
Unser Dilemma ist, dass wir Lebensmittelpakete und Gutscheine verteilen und gleichzeitig Eltern auffordern müssen, Schulgelder zu bezahlen, auch wenn uns bewusst ist, dass viele diesem Aufruf nicht folgen können oder werden.
Einige Eltern schreiben und berichten, wie froh und dankbar sie sind, dass ihnen in dieser schwierigen Zeit geholfen wird. Gerne teilen wir einen dieser Briefe mit Euch, denn das Dankeschön richtet sich vor allem an Euch, unsere Sponsoren.

Dear All, As mother of Hannah, I wish to thank you for your amazing support in these difficult times. Hannah is in the Purple Class and started schooling at Little Lambs since she was a baby of 1 year. Little Lambs is a very helpful Day Care, with a good principal and great teachers.
During the lockdown period this school is helping us a lot, by providing us with groceries and vegetables. With the grocery parcel I was able to feed my family of 5 people i.e. my husband and my 3 kids. Thank you for helping us in our everyday lives. With the vouchers I was able to buy food, electricity and other essentials. We really appreciate all you are doing for us. God bless you all.
Regards Hannah NKhwazi

Übersetzung:
„Sehr geehrte Damen und Herren, als Mutter von Hannah möchte ich Ihnen für Ihre großartige Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten danken. Hannah ist in der Lila Klasse und hat bei Little Lambs mit der Schule begonnen, seit sie ein Jahr alt war. Little Lambs ist eine sehr hilfreiche Kindertagesstätte mit einem guten Schulleiter und großartigen Lehrern.
Während der Sperrzeit hilft uns diese Schule sehr, indem sie uns mit Lebensmitteln und Gemüse versorgt. Mit dem Lebensmittelpaket konnte ich meine 5-köpfige Familie ernähren, das heißt meinen Mann und meine 3 Kinder. Vielen Dank, dass Sie uns in unserem Alltag helfen. Mit den Gutscheinen konnte ich Lebensmittel, Strom und andere wichtige Dinge kaufen. Wir schätzen wirklich alles, was Sie für uns tun. Gott segne Sie alle.
Grüße Hannah NKhwazi“

Wie hier bei Little Lambs, herrscht in allen Kindergärten und ECD Centers zu unserem großen Bedauern weiterhin gähnende Leere. Laufend bekommen wir Anfragen, wann Little Lambs endlich seine Türen öffnen werde, denn wo sollen Eltern ihre Kinder unterbringen, wenn sie zur Arbeit gehen. Sorgen bereitet zudem die Verpflegung der Kinder, denn im Kindergarten werden sie regelmäßig und gesund ernährt, was unter den jetzigen Umständen nicht mehr gewährleistet werden kann. 

Alle tragen Masken                   Es fehlt die lachende Kinderschar                                   Leere Klassenzimmer


True-North teilt uns mit, dass in ihren gesamten 29 Kindergärten alle Lehrerinnen diesen Monat einen Lohn von gerade mal R 500 ( Euro 27 ) bekommen, da man bei True-North keine weiteren Spendengelder auftreiben konnten. Kinderhilfe-Kapstadt, sowie ein weiterer Sponsor, springen erneut ein und leisten finanzielle Hilfe. Die Leiterinnen der Kindergärten unterstützen und versorgen ihre Kinder und Familien weiterhin mit Hilfe von Suppenküchen und Hilfspaketen, die sie über True-North gespendet bekommen. Kinderhilfe-Kapstadt spendet Overcome Heights Educare für ihre Suppenküchen, die während 5 Tagen der Woche 50 – 60 Personen mit einer warmen Mahlzeit versorgen.

 

Heuwel Speelskool, Calitzdorp
Von Klaus und Ursula Triebe erfahren wir, dass sie bei Heuwel Speelskool in Calitzdorp mit einer Blitzaktion, alle 8 Notausgänge in den Klassenzimmern einbauen konnten. Nach der Begutachtung des Feuerinspektors, wurde ihnen die dringende Registration von DSD erteilt. Es folgte ein großes Aufatmen bei allen, als pünktlich zum 1. Juni die Lohnzahlungen von DSD eingingen. Kinderhilfe-Kapstadt hat dies durch rasches Handeln ermöglicht.

   Neue Notausgänge                             Vorbereitung für die Lebensmittelverteilung


Seit Anfang des Lockdowns verteilt Ursula, mit Hilfe der Lehrerinnen jeden Monat an 240 Familien Lebensmittel, Obst oder Gemüse. Auch bei ihnen gibt es kaum jemand, der Schulgelder bezahlt, was zu finanziellen Schwierigkeiten führt.

    Die Lehrerinnen der Heuwel Speelskool                         Wir vermissen die Kleinen

Doch es gibt auch erfreuliche Nachrichten aus Calitzdorp! Klaus schickt uns diese tollen Fotos, die zeigen, dass der Neubau für das After School Care mit riesen Schritten vorangeht. Das Fundament ist gesetzt und die Handwerker arbeiten Tag und Nacht damit die Maurer-arbeiten möglichst bald fertig werden.
Wie bereits mehrfach berichtet, finanziert Kinderhilfe-Kapstadt diesen Neubau, damit für die Kinder der Heuwel Speelskool auch nach dem Kindergartenalter die Möglichkeit einer Nachmittagsbetreuung gewährleistet ist. Zirka 100 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren erhalten in einer sicheren, häuslichen Atmosphäre eine warme Mahlzeit, Hausaufgabenhilfe und Freizeitbeschäftigung.
Gleichzeitig kann die Heuwel Speelskool weitere Kinder im Kindergarten unterbringen, da die Sicherheitsvorkehrungen durch Covid-19 mit den zusätzlichen Räumlichkeiten
gewährleistet sind. Gerne möchten wir den Kindern von Calitzdorp weiterhin eine Perspektive für die Zukunft bieten und sie vor allem in diesem jungen Alter sicher betreut wissen.

                  Das neue After School Care Centre in Calitzdorp nimmt Formen an

Die Kosten belaufen sich auf über R2 Millionen, die wir nur durch Spendengelder aufbringen können. Wir berichten laufend über die Arbeit auf der Baustelle und schaffen damit Transparenz, wo die Spendengelder verwendet werden. Wir danke für die erneute und großzügige Unterstützung, die den Traum von Marlis Schaper, sowie von Klaus und Ursula Triebe wahrlassen werden.
Trotz Covid-19 machen wir gemeinsam mit Eurer Hilfe weiter und geben nicht auf, uns für Kinder von 1 bis 14 Jahren einzusetzen, um ihnen eine Perspektive für ein geordnetes und erfülltes Leben zu schaffen.


Wie immer danken Euch von ganzem Herzen