New Building Proposal

 

Die COVID-19-Lockdown-Maßnahmen haben erhebliche Kollateralschäden verursacht: zunehmende Armut und Hunger, zunehmender Druck und drohende Gewalt im Haushalt. Der Zugang von Frauen und Kindern zu Schulen, Gesundheitsversorgung, frühkindlicher Entwicklung und anderen Unterstützungsdiensten ist eingeschränkt.

iKhaya le Themba wurde vor 17 Jahren in Imizamo Yethu als Reaktion auf die AIDS-Pandemie gegründet und bietet strategische Bildungs- und ganzheitliche Programme, um Stärken und Schwächen zu identifizieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, die Systeme und die Unterstützung für Kinder und Familien während dieser und zukünftigen Krisen zu stärken.

iKhaya ist ein speziell gebauter Campus, der 108 verwaisten und schutzbedürftigen Kindern und ihren Familien aus dem Township Imizamo Yethu einen sicheren Ort mit hochwertiger Bildung und ganzheitlicher Unterstützung bietet. iKhaya beschäftigt 11 Mitarbeiter aus der unmittelbaren Umgebung, 4 Bildungsbegleiter/Mentoren, einen Hausmeister, Küchenassistenten & Reinigungskräfte, Koch, Gemeindeentwicklungsbeauftragten, Transportfahrer, der auch für Sicherheit sorgt, und einen Geschäftsführer, der das Projekt mit einem Programmmanager und Social Media Koordinator betreut, der auch das Hausaufgabenlabor und das globale Freiwilligen-/Praktikumsprogramm leitet.

Das Projekt hatte sehr bescheidene Anfänge und unterstützte 45 Kinder, in einem gespendeten Breadline for Africa-Container und einigen Plastiktischen und -stühlen im Jahr 2004. Bis zur ursprünglichen Halle auf dem Foto, die ein Klassenzimmer, eine Küche, Toiletten, ein kleines Büro und eine Hausmeisterwohnung auf der Rückseite des Gebäudes im Jahr 2009 raum bot. Im Jahr 2015 wurden durch die hervorragende Arbeit von Marlis Schaper und „Ein Herz für Kinder“ drei zusätzliche Klassenzimmer gebaut und 2017 ein Doppelklassenzimmer und eine Küche für die Fertigkeitentrainings im Jahr 2017, wo jetzt 108 Schüler an den Programmen von iKhaya teilnehmen.

Im Laufe der 11 Jahre hat das Fundament des ursprünglichen Gebäudes strukturelle Setzungen erfahren, die in der Küche, der Hausmeisterwohnung breite Risse um das Gebäude herum verursacht haben und dazu geführt haben, dass die vordere Treppe stark durchhängt, wodurch Risse in der Fassade des Gebäudes entstanden sind. Die Trittleiste sackt in der Mitte durch und auch der Küchenboden sackt durch, wodurch die Spülmaschine und der Gefrierschrank auf den Boden lecken, was eine Gefahr für unser Küchenpersonal darstellt. Der Hausmeister hat einen kleinen Wohnbereich auf der Rückseite des Gebäudes, aber aufgrund der Grundsetzung sind in den Wänden große Risse aufgetreten, die seinen Wohnraum und die Küche im Winter kalt und nass machen und mit der Zeit zum Verfall des Rohbaus beitragen Struktur.

Ein Statiker und ein Bauingenieur untersuchten das Fundament und den Untergrund des Gebäudes, um die Ursache für das Durchhängen und die Risse zu ermitteln. Sie stellten fest, dass sich das Gebäude nicht weiter setzen wird, aber dass eine Verstärkung des Treppenhauses mit Holz- und Stahlträgern das Treppenhaus nivellieren würde und stellten fest, dass die Struktur stark genug war, um ein zweites Stockwerk hinzuzufügen. Das Hinzufügen des zweiten Stockwerks würde eine 360-Grad-Sicherheitsansicht bieten, insbesondere nachts, sowie Platz schaffen, um die Toiletten zu versetzen und die Küche zu erweitern, um den Durchfluss zu verbessern. Die Bereitstellung des Wohnraums für den Hausmeister im zweiten Stock ermöglicht die Öffnung des Klassenzimmers der 3. Morgen-stunden für arbeitslose oder teilerwerbstätige Eltern mit Bedarf an Kompetenzentwicklung.

Das Durchhängen des Küchenbodens verursacht ein Ungleichgewicht für Gefrierschrank und Geschirrspüler. Für 108 Kinder täglich gibt es keinen ausreichenden Platz, um warme nahrhafte Mahlzeiten zuzubereiten und zu kochen. Der Platz für die Lagerung von Trockenwaren und Tiefkühlkost ist begrenzt, was unsere Kapazität für den Masseneinkauf begrenzt. Der vorliegende Ofen war eine große Spende, da er über einen fünfflammigen Gasherd verfügt, der Ofen jedoch teuer repariert werden muss, daher seine Spende. Die Küche wurde umgebaut, Schränke gebaut und ein kleiner Einbaubackofen, der die Backkapazität begrenzt. Wir haben die Möglichkeiten einfach ausgeschöpft, die Küche muss für einen sicheren und effizienten Betrieb erweitert werden. Das Hinzufügen einer zweiten Etage für die Unterkunft des Hausmeisters würde ihm einen vollständigen 360-Grad-Sicherheitsausblick bieten, insbesondere nachts, und Platz schaffen, um die Toiletten zu verlegen und die Küche zu erweitern, um einen geeigneten Vorbereitungs-, Koch-, Servier- und Reinigungsbereich zu schaffen.

Leistungen und Begünstigte

Die ursprüngliche Halle beherbergt das Klassenzimmer der 1. und 2. Klasse sowie ein sehr kleines Verwaltungs- und Krankenzimmer. Der Boden muss dringend erneuert werden, da der Boden derzeit klobige, unansehnliche Löcher hat. Das kleine Verwaltungsbüro könnte entweder einen Innenzugang zur Unterkunft des Hausmeisters oder einen zusätzlichen Vorratsraum für Trockenwaren bieten – mit Schließmöglichkeiten. Die Verlegung der Wohnung des Hausmeisters in den zweiten Stock würde auch das Klassenzimmer der Klassen 3 und 4 für Sonnenschein und Zugang zu den Gemüsegärten, dem Computerraum und einem Spielbereich öffnen.

Es besteht Bedarf an einem Doppelklassenzimmer mit Toiletten für unser kürzlich gegründetes Jugendentwicklungsprojekt für 100 Gymnasiasten und Universitätsstudenten. Derzeit haben sie zwei kleine Klassenzimmer und keine Toiletten, was sie zwingt, das Hauptgebäude von iKhaya zu besuchen, was den Unterricht stört.

Das Bauvorhaben würde auch die Chance für eine einheitlichere ästhetische Thematik aller Gebäude vor Ort bieten.

Zusätzliche Programme, die nach Abschluss des Projekts hinzugefügt werden können:

  • Neugieriges Kinderprogramm für Mütter mit Babys für die ersten 1.000 Tage – Morgens – 15 Babys & Mütter
  • Voll funktionsfähiges Eltern-Ressourcen-Center – beide sind morgens für alle Familien in Betrieb
  • Bereitstellung von Kochen, Nähen, Computer, Lesen und Schreiben, Lebenslauf und Entwicklung von Fähigkeiten
  • Beratungsworkshops mit Handwerks- und Unternehmertrainingsworkshops
  • Spezielles Computerlabor für Schüler- und Elternschulungen
  • Potenzial zur Entwicklung von iKhaya-Einkommensströmen wie Kaffee- und Xhosa-Geschäften, in denen Kaffee- und Xhosa-Lektionen für eine breitere Gemeinschaft von Universitätsstudenten oder Mitarbeitern unterrichtet werden und auch kulturelles Essen von iKhaya angeboten werden
  • Home Veggie Boxen Unternehmermöglichkeit betrieben von Garden Mamas
  • Von Garden Mamas betriebene Unternehmermöglichkeit für Solarbeleuchtung und Energie
  • Berufsbildungswerkstätten – Sanitär, Garten, Kinderbetreuung, Tourismus