News – August 2021

Rundbrief im August 2021

Liebe Freunde und Gönner der
 Kinderhilfe-Kapstadt/SEEDS Trust

Der Nationale Frauentag in Südafrika erinnert jährlich im August daran, wie maßgeblich Frauen im Laufe der Jahre den Lauf der Geschichte dieses Landes verändert haben. Am 9. August 1956 versammelten sich 20‘000 Frauen aller Rassen, Religionen und sozioökonomischen Hintergründe am Union Building, dem Regierungssitz in Pretoria, um gegen die verhassten Passgesetze zu protestieren. Es war ein perfektes Beispiel dafür, wie Taten viel wirkungsvoller als Worte sind, besonders, wenn es um Veränderungen geht. Das gilt heute, wie damals und soll die Aufmerksamkeit auf Themen lenken, die Frauen noch heute betreffen, wie z.B.:

• das Recht auf Leben, Würde und Gleichstellung;
• das Recht, frei von Gewalt und Diskriminierung zu leben;
• einen hohen Standard an körperlicher und geistiger Gesundheit
   zu genießen;
• das Recht auf Wahlfreiheit;
• das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit;
• Schutz gegen sexuelle und häusliche Gewalt;
• das Recht auf Bildung;

Obwohl die neue Verfassung Frauen diese Rechte garantiert, haben südafrikanische Frauen und ihre Kinder mit extrem hohen Vergewaltigungsraten und häuslicher Gewalt zu kämpfen. Sie sind die Leidtragenden in unserer Gesellschaft, in der sie nur eine untergeordnete Rolle spielen. In seiner diesjährigen Ansprache wies Präsident Ramaphosa darauf hin, dass die wirtschaftliche Not der Frauen ständig zunehme, weil viele Männer ihre Vaterschaftspflichten nicht wahrnehmen. An diese dringenden Themen erinnert jedes Jahr der Frauentag.
In seinen diversen Projekten engagiert sich Kinderhilfe-Kapstadt/SEEDS, für das Wohlergehen und die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen für Frauen, mit angemessener Entlöhnung innerhalb der Township Gemeinschaft, um den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Nur finanziell unabhängige Frauen können sich entfalten und eine Stütze in der Gesellschaft sein.

Hier eine kurze Zusammenfassung unserer Hilfeleistungen:

1. Little Lambs Christian Day/Educare in Hout Bay
Es werden täglich bis zu 300 Kinder im Alter von 1 – 6 Jahren ganztags betreut, mit 2 ausgewogenen Mahlzeiten gesund ernährt, alle erhalten eine vorbildliche Vorschulausbildung und Frühkinderziehung. Kinder, bei denen ein „Risiko“ für Entwicklungsverzögerungen festgestellt wird, erhalten neu das ganze Jahr über Therapie in spielerischen und interaktiven Gruppensitzungen. Ein neues Klassenzimmer ist hierfür geplant. Little Lambs beschäftigt 18 Angestellte, davon 16 Frauen d.h. 12 Lehrerinnen, 2 Köchinnen, eine Leiterin, eine Büroassistentin und 2 Männer. Zur Zeit absolvieren 2 Lehrerinnen am Cape Town College eine 1-jährige Weiterbildung. In der Planung ist ein Afterschool Care für die 7 – 13-jährigen Little Lambs Abgänger. Für Löhne werden R 1‘839‘350 und für Lebensmittel R630 000 jährlich ausgegeben.

2. Heuwel Speelskool in Calitzdorp
Zur Zeit werden im Kindergarten bis zu 200 Kinder tagsüber betreut, sie erhalten 2 warme Mahlzeiten, eine gute Vorschulausbildung und Frühkinderziehung. Es hat 18 Angestellte, d.h. 1 Schulleiter, 9 ausgebildete Lehrerinnen, 4 Assistentinnen, 2 Köchinnen, 1 Büroangestellte und 1 Gärtner. Das Afterschoolcare ist in Betrieb und 2 neue Lehrerinnen überwachen das Mittagessen und helfen bei den Schulaufgaben. Auf dem angrenzende Spielplatz herrscht 6 Tage die Woche reges Treiben und kann auch von den Kindern des Afterschool Cares benutzt werden. Die Lohnkosten betragen R891‘900 und die Lebensmittelkosten R447‘476 für das Budget 2021.

3. True-North in Vrygrond/Overcome
In jedem der 4 Kindergärten d.h. Little Sunshine, In His Footsteps, Nourish Educare und Overcome Educare werden pro Kindergarten zwischen 50 und 70 Kinder aus dem Township Vrygrond täglich betreut. Hier sind die Leiterinnen Eigentümer ihres Kindergartens und werden mit der Hilfe von True-North zur selbstständigen Führung des Kindergartens ausgebildet. Diese Leiterinnen tragen die alleinige Verantwortung für ihren Betrieb d.h. für bis zu 8 Lehrerinnen, das Budget, die Kinder und den Kontakt zu den Eltern. Da sie keine staatliche Unterstützung erhalten, sind besonders sie auf unsere Hilfe angewiesen.

4. iKhaya le Themba in Imizamo Yethu
Das Projekt bietet Hausaufgabenhilfe, Lese- und Rechenfähigkeiten, sowie Gartenarbeit und psychosoziale Aktivitäten und Beratungen. Auch werden Drama, Tanz, Mode, Karriere und Kompetenzentwicklung, sowie Matematik; Englisch, Klavierstunden und Sportmöglichkeiten angeboten. 110 Schüler/innen zwischen 7 – 13 Jahren bekommen hier ein warmes Mittagessen und werden nachmittags von 10 Lehrerinnen betreut. Zudem widmen sich 5 Frauen dem Anbau von Gemüse zum Eigengebrauch. Die Gehaltskosten belaufen sich auf R840‘000 und die Lebensmittelkosten sind rund R300‘000 pro Jahr.

5. Sakhisizwe in Imizamo Yethu
Diese Organisation bemüht sich um Schüler und Jugendliche aus Imizamo Yethu von 14 – 21 Jahren am Nachmittag, abends und am Wochenende. Es wird ein abwechslungsreiches Programm von Kunst, Kultur, Sport und Schulaufgabenhilfe angeboten. Das Personal besteht aus rund 10 jungen, temporär angestellten Frauen. Mhinty und ihr Mann sind festangestellt. Lohnkosten betragen R540‘000 und Lebensmittelkosten R60‘000 pro Jahr. Unterstützt werden 100 Jugendliche mit ihren Familien durch ein Nachmittagsprogramm, Hausbesuche, Ausflüge und Camps.

Schlussfolgerung
Über die letzten 20 Jahre hat die Kinderhilfe-Kapstadt/Seeds Trust einen maßgeblichen Beitrag, in der Vorschulausbildung und Betreuung von Kindern im Alter von 1 – 6 Jahren geleistet und zudem zu einer gesunden Ernährung beigetragen. So konnten bei vielen Kindern Schäden, entstanden durch mangelhafte Ernährung, vermieden werden. Diese Schäden sind für die kindliche Entwicklung irreparabel und können meistens nicht mehr aufgeholt werden.
Seit einigen Jahren laufen Bestrebungen immer mehr Schulkinder, besonders nach ihrem Abgang bei Little Lambs, nachmittags nach Schulschluss aufzunehmen, ein warmes Mittagessen und eine Schulaufgabenbetreuung anzubieten.
Mit der Unterstützung von Kinderhilfe-Kapstadt entstand bereits ein solches Afterschool Care in Calitzdorp und ein weiteres Center ist bei Little Lambs in Hout Bay geplant. Zur Zeit werden fast 1‘000 Kinder durch die Kinderhilfe-Kapstadt/ SEEDS regelmäßig unterstützt.
Besonders bemerkenswert ist auch, dass insgesamt fast 100 Frauen von einer Festanstellung in den erwähnten Projekten profitieren können. Das Ziel ist, diesen Frauen Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten und eine angemessene Entlöhnung zu bezahlen, damit sie unabhängiger von ihren Männern werden und sich und ihre Kinder ernähren können. Es bleibt die Hoffnung, dass sich dies langfristig auch auf die Geburtenrate auswirken wird. Gerne würden wir, mit Eurer Hilfe, unsere sehr geschätzte Arbeit weiter verfolgen und bedanken uns im Voraus für Eure fortwährende und großzügige Unterstützung.

Allfällige Spenden mit Spendenquittung:
Für Deutschland bitte an –
Dietrich F. Liedelt Stiftung,
Hypo Vereinsbank (Hamburg);
IBAN: DE04 2003 0000 0602 0695 44;
BIC: HYVEDEMM300,
Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt

Für die Schweiz bitte an –
Spendenkonto Ubungani Suisse
Thurgauer Kantonalbank, Hubzelg, 8590 Romanshorn
IBAN CH36 0078 4296 0996 4200 1
Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt

Für Kapstadt bitte an –
Kinderhilfe Kapstadt Trust,
Standard Bank SA Sea Point,
Account No.: 101 4498 2828
Swift: SBZA-ZA-JJ
Branch Code: 000205
Branch Code: (elektronisch Payments) 051001
Verwendungszweck:: Kinderhilfe-Kapstadt

Es danken und grüßen Euch von Herzen