News – Februar 2022

Hout Bay, im Februar 2022


Liebe Freunde der Kinderhilfe-Kapstadt/SEEDS Trust
Im ganzen letzten Jahr war es immer unser größter Wunsch, dass die Pandemie so schnell verschwinden würde, wie sie über uns hergefallen ist. Nun ist es endlich so weit! Voll Zuversicht schauen wir nach vorne in das neue Jahr und sind sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung, die wir bis heute von Euch treuen Sponsoren, erfahren durften.

In unserem letzten Rundbrief haben wir erwähnt, Euch dieses Jahr jedes unserer 6 Projekte einzeln vorstellen zu wollen:


1. Über Little Lambs Day/Educare in Hout Bay haben wir im November 2021 ausführlich  berichtet
2.Heuwel Speelskool in Calitzdorp stellen wir Euch heute vor, gefolgt von
3. True-North in Vrygrond
4. Sakhisizwe in Hout Bay
5. iKhaya le Themba in Hout Bay
6. Ark Angels Educare – bekam eines der schönsten Gebäude erbaut, welches bis anhin kostenlos genutzt, jedoch eine weitere Unterstützung durch uns nicht erwünscht ist.

Die Heuwel Speelskool in Calitzdorp

Bereits 2015 erhält Marlis Schaper eine erste Anfrage um finanzielle Unterstützung von Klaus und Ursula Triebe, um den Bau von 4 Klassenzimmern, Waschräumen und einer Küche fertig zu stellen. Dieser Neubau soll von 120 Kindern aus dem „Bergsig“ Township als Kindergarten genutzt werden und zusätzliche Arbeitsplätze für Frauen schaffen.

Schon bald ist dieses Gebäude zu klein und unter der Leitung von Klaus und Ursula Triebe wird 2018 ein weiterer Neubau mit 4 Klassenzimmer eingeweiht. Die Heuwel Speelskool beschäftigt fortan 12 Lehrerinnen und betreut nun insgesamt 240 Kinder, alle aus ärmsten Verhältnissen, aus dem benachbarten Township „Bergsig“.

2019 wendet sich Kinderhilfe-Kapstadt an alle Sponsoren mit der Bitte, den Bau eines 3. Gebäudes, dieses Mal für ein Afterschool Care Centres, zu finanzieren. Der langgehegte Wunsch von Marlis Schaper geht damit in Erfüllung. Endlich finden Kinder der Heuwel Speelskool im Alter von 7 – 13 Jahren hier, nachmittags nach der Schule eine Anlaufstelle und Betreuung.

Mit der Fertigstellung des Afterschool Care Centres sind bei weitem nicht alle Problem gelöst und so haben wir uns zur Aufgabe gemacht, nicht nur den Kindergarten, sondern auch das Afterschool Care der Heuwel Speelskool, so weit als möglich, finanziell zu unterstützen z.B. mit:

• Lohnkosten:
Das Schulgeld pro Kind im Kindergarten beträgt R70 ( € 4.20 ) pro Monat, doch die wenigsten Eltern können sich diesen kleinen Betrag überhaupt leisten. Viele sind entweder arbeitslos oder Saisonarbeiter auf den Obstplantagen rundum Calitzdorp. Mit diesem Beitrag werden in der Heuwel Speelskool 2 warme Mahlzeiten, Lohnkosten der 16 Lehrerinnen, eine ganz heitliche Vorschulerziehung, Sicherheit, Zeit zum Lernen und Spielen, also alles, was jedes Kind für eine gesunde Entwicklung dringend benötigt, erbracht.

Ende letzten Jahres bekam der Kindergarten Besuch vom Arbeitsamt. Nach eingehender
Prüfung beanstandet der Inspektor die tiefen Lohnzahlungen und droht mit einer Klage beim Arbeitsgericht. In der Heuwel Speelskool ist man sich der Missstände bewusst, denn der vorgeschriebene Mindestlohn in Südafrika beträgt R3‘500 pro Monat, doch es fehlen
schlichtweg genügend Einnahmen. Um die drohende Klage abzuwenden, wird Kinderhilfe Kapstadt dieses Jahr einen Teil der zusätzlichen Lohnkosten übernehmen und jeder Lehrerin einen Mindestlohn von wenigstens R2‘000 garantieren. Selbstverständlich erhoffen wir uns, nach Absprache mit der Schulleitung, diesen Beitrag sukzessiv erhöhen zu können.

• Fassaden Bemalung aller 3 Gebäude:
Die Erfahrung hat gezeigt, dass farbenfrohe Bilder sich besonders positiv auf die Psyche von Kindern und Eltern auswirken. Aus diesem Grund lies Marlis Schaper bereits vor Jahren das Gebäude von Little Lambs mit bunten Kinderbildern bemalen. Sobald weitere finanzielle Zusagen eingehen, werden die künstlerischen Malerarbeiten an den Fassaden mit rund 167 m2 fortgesetzt. Dank einigen Spenden konnte damit bereits im letzten Jahr begonnen werden. Die farbenfrohen Wandmalereien sind eine Augenweide, nicht nur für die Kinder und alle Anwohner des benachbarten Townships „Bergsig“, sondern auch für Passanten der vorbeifahrenden Autos, auf ihrem Weg von Calitzdorp nach Outshoorn.

• Diverse Klettergerüste für den neuen Spielplatz
Der einzige Kinderspielpark weit und breit ist von Klaus Triebe für die Kinder des Townships „Bergsig“ errichtet worden. Täglich tummeln sich hier nach der Schule und besonders am Samstag bis zu 400 Kinder und erfreuen sich an der Skatebahn und dem Fahrrad Pump-Track. Es ist herzerwärmend den Kindern zuzusehen, wenn sie mit den Fahrrädern kleine Rennen starten und anschließend erschöpft und ausgepowert vom Rad steigen. Hier werden sie liebevoll betreut und dürfen, weg von der Straße, ihre Kindheit genießen. Für den Spielplatz des neuen Afterschool Care-Centres benötigt es dringend zusätzliche Klettergerüste, Rutschbahnen, Karussells, Wippen und verschiedene weitere Spielgerüste, um den neuen Spielplatz attraktiv und einladend zu gestalten.

• Sitzgelegenheiten und Schattenplätze für den Außenbereich
In der Gegend rundum Calitzdorp/Oudtshoorn, auch Kleine Karoo genannt, steigen die
Temperaturen im Sommer bis auf über 35 Grad. Hier fällt es sogar den Kinder schwer, sich im Freien aufzuhalten. Unsere spontane Idee Bäume zu pflanzen, musste wegen anhaltender Dürre und permanentem Wassermangel aufgegeben werden. Geplant sind nun Schattenplätze zum Sitzen und Spielen, damit sich die Kinder auch im Sommer draußen aufhalten und von den Lehrerinnen überwacht und betreut werden können.

Fazit:
Die Gegend rundum Calitzdorp ist nicht nur von den Auswirkungen der Corona Pandemie stark betroffen, sondern leidet unter einer hohen Arbeitslosigkeit und weitverbreiteten Armut, was sich besonders auf die Psyche der Menschen auswirkt. Lethargie und Hoffnungslosigkeit breiten sich aus, resultierend im zunehmenden Alkohol- und Drogenkonsum mit all seinen schrecklichen Konsequenzen. Auffallend ist die erschreckende Verrohung der Gesellschaft, Kinder werden sich selbst überlassen, kennen kaum Zuneigung, noch elterliche Fürsorge und Liebe und nur das nackte Überleben zählt.

Das Projekt Heuwel Speelskool mit dem angrenzenden Spielpark, sind die einzigen Lichtblicke für viele Kinder und Jugendliche. Hier können sie unbehelligt ihre Freizeit verbringen, sie erhalten stets etwas zu Essen und erfahren zum ersten Mal in ihrem jungen Leben Aufmerksamkeit, Freundlichkeit, und einen liebevollen Umgang unter einander.
Gerne legen wir Euch dieses besondere Projekt ans Herz und bitten, bei der nächsten Vergabe von Spendengeldern die „Heuwel Speelskool“ zu berücksichtigen, denn der unermüdliche Einsatz von Klaus und Ursula Triebe, zusammen mit dem Schulleiter Shelden Snygans, verdient mehr als nur unseren großen Respekt. Sie sind ein Hoffnungsschimmer für die Kinder aus dem Township Bergsig.

 

Allfällige Spenden mit Spendenquittung:
Für Deutschland bitte an –
Dietrich F. Liedelt Stiftung,
Hypo Vereinsbank (Hamburg);
IBAN: DE04 2003 0000 0602 0695 44;
BIC: HYVEDEMM300,
Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt

Für die Schweiz bitte an –
Spendenkonto Ubungani Suisse
Thurgauer Kantonalbank, Hubzelg, 8590 Romanshorn
IBAN CH36 0078 4296 0996 4200 1
Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt

Für Kapstadt bitte an –
Kinderhilfe Kapstadt Trust,
Standard Bank SA Sea Point,
Account No.: 101 4498 2828
Swift: SBZA-ZA-JJ
Branch Code: 000205
Branch Code: (elektronisch Payments) 051001
Verwendungszweck:: Kinderhilfe-Kapstadt

Es danken und grüßen Euch von Herzen