Der erste Schritt

ARK ANGELS EDUCARE im Township Overcome

Als der Pastor, Prosper Torcher aus Ghana, 2013 erstmals das Township Overcome in Retreat, ein Vorort von Kapstadt, im Auftrag der Kirchgemeinde Ark Chapel International Ministeries besuchte, war er entsetzt über die unhaltbaren Zustände, die hier herrschten. 40‘000 Menschen aller Hautrassen leben hier auf engstem Raum, oftmals ohne sanitäre Anlagen und fliessend Wasser, in kleinen Blechhütten zusammengepfercht, immer in der Hoffnung auf ein besseres Leben.

Viele Männer und Jugendliche haben keine Ausbildung, sind arbeitslos und lungern den ganzen Tag ziellos umher. Elend, Gewalt, Hunger, Vergewaltigung und soziale Missstände beherrschen das Leben. Leidtragende sind meistens die Frauen und ihre Kinder, die der Gewalt und dem Elend schutzlos ausgeliefert sind.

Aus diesem Notstand heraus entschloss Pastor Prosper sich in Overcome für die Armen der Ärmsten einzusetzen. Er begann damit, in einem sogenannten Shack ( Blechhütte ), so etwas wie eine Kirche einzurichten und im Januar 2015, auf Drängen viele Mütter hin, eröffnete er in dem gleichen Raum, den Kindergarten Ark Angels Educare. Tagsüber dient dieser Shack als Kindergarten, wenn der Raum durch Brettertüren in 3 Klassenzimmer aufgeteilt wird.

In einer Ecke befindet sich eine winzige Küche. Wenn das Geld reicht, werden hier für die 80 Kinder auf 2 Herdplatten ein Frühstück und ein warmes Mittagessen zubereitet. Oftmals gibt es nur Maisbrei ohne Zugabe von Fleisch oder Gemüse und Obst ist eine Seltenheit. Die Kinder leiden an Durchfall und triefenden Nasen, ein Zeichen von Mangelernährung und schlechter Hygiene. Auch gibt es draussen nur eine einzige Toilette, die sich Kinder und Erwachsene teilen müssen. Einen Spielplatz gibt es nicht.

Trotz dieser Missstände war der Andrang gross, denn die Mütter waren froh, endlich ihre Kinder weg von der Strasse zu wissen, wenn sie zur Arbeit gehen. Innerhalb kürzester Zeit wurden 80 Kinder aufgenommen und 7 Betreuerinnen aus dem Township eingestellt.

Elke Zwicker erfährt von dem Ark Angels Educare durch ihre Hausangestellte. Immer wieder beklagt sich diese darüber, dass ihre Kinder mit Durchfall, Husten, Schnupfen und Läusen nach Hause kommen. Oftmals kommt sie nicht zur Arbeit, da sie sich, als alleinerziehende Mutter, um ihre kranken Kinder zu kümmern hat.

Anfang Mai, bei einem gemeinsamen Kaffee, wendet sich Elke Zwicker an Marlis Schaper und spontan entschliessen sich die Beiden, sich den Kindergarten anzuschauen.
Dort angekommen, trauen sie ihren Augen nicht, denn in einer Blechhütte von zirka
50m2 liegen, krabbeln oder sitzen zusammengepfercht bis zu 80 Kinder im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren. Dazwischen stehen vereinzelte Tische und Stühle, Matratzen und ein paar Spielsachen liegen herum. Die Luft ist stickig und heiss, denn Fenster gibt es keine.kk-IMG_0577

Von Pastor Prosper erfahren sie, dass es an allem mangelt, weil viele Eltern sich das Schulgeld von R250 pro Monat kaum leisten können und es vom Staat bis jetzt keinerlei Zuschüsse gibt. Eine offizielle Registrierung des Kindergartens werde aber in den nächsten Tagen erwartet.
Bei so viel Elend kann man nicht wegschauen und so sagen die beiden Frauen dem Pastor ihre Unterstützung zu, denn dringendste Hilfe ist von Nöten.

Als erstes bedarf es die bestehende Infrastruktur zu verbessern, d.h.:
• ein grösseres Grundstück um 4 Klassenzimmer einzurichten
• 4 Toiletten mit fliessendem Wasser
• eine hygienische Küche
• ein Spielplatz für die Kinder

Weiterhin bedarf es Spendengelder für:

• Eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse und Milchprodukten
• Kindergarten- und Vorschulunterricht in Englischer Sprache
• Ausbildungsmöglichkeiten für die Betreuerinnen
• Bessere und angepasste Löhne

Das Projekt Ark Angels Educare befindet sich in der Anfangs- und Aufbauphase. Es fehlt an allem und die Not ist gross. Wir wollen helfen um den Kindern eine bessere Zukunft zu bieten. Leider sind uns aber, ohne finanzielle Mittel und Unterstützung, die Hände gebunden und wir müssen der Not und dem Elend tatenlos zusehen.