Situation im September 2020

Kapstadt im September 2020

Liebe Freunde der Kinderhilfe-Kapstadt

Endlich ist der langersehnte Frühling da!  Die Bäume schlagen aus, und der einzigartige Fynbos im Western Cape steht in voller Blüte, darunter auch die wunderschönen Protea, die südafrikanische Nationalblume.  Wir können unser Glück kaum fassen, denn die Dämme rund um Kapstadt sind zu 98% voll und gleichzeitig ist Südafrika nun auf Level 1 der Corana-Stufe herabgesetzt.  Hurra!

Für unsere Projekte bedeutet dies, dass endlich alle Kindergärten geöffnet sind und die Kinder fortan wieder ganztags betreut und mit gesunden Mahlzeiten versorgt werden können. Wie lange haben wir auf diesen Tag gewartet!  

Gleich am ersten Tag nach dem Lockdown kommen bei Little Lambs in Hout Bay mehr als die Hälfte aller 300 Kinder zurück.  Nach der Prozedur von fiebermessen, disinfizieren und Meldepflicht stürmen die Kleinen in die Klassenzimmer, wo sie von ihren Lehrerinnen freudig begrüßt und empfangen werden.  Die Maskenpflicht scheint die Kinder nicht groß zu stören, doch beim fröhlichen Begrüßungslied singen alle ohne Maske aus voller Brust mit, bevor der Unterricht mit Maske beginnt.  

Das gleiche Bild zeigt sich auch in der Heuwel Speelskool in Calitzdorp.  Hier zählt man 158 Kinder, alle glücklich und strahlend, dass sie den Kindergarten besuchen und ihre Freunde wiedersehen können.  14 Kinder sind aus finanziellen Gründen abgemeldet, die Eltern sind arbeitslos und betreuen die Kinder selber zu Hause.  Wegen dem nötigen Abstand, werden alle in zwei Gruppen aufgeteilt, die wöchentlich abwechselnd den Kindergarten besuchen.  

Auch die Kindergärten von True-North in Overcome Heights verzeichnen ein reges Treiben nach der Wiedereröffnung.  Die Anzahl Kinder, die hier in den verschiedenen Kindergärten betreut werden, ist bedeutend kleiner als zum Beispiel bei Little Lambs oder Heuwel Speelskool.  Durchschnittlich 45 von 60 Kinder sitzen glücklich auf ihren Stühlen und scheinen auf den ersten Blick dort weiterzumachen, wo sie vor 6 Monaten aufgehört haben.  Und doch ist alles anders!  Es gibt vieles nachzuholen und Fantasie und Flexibilität sind jetzt gefragt, was nicht immer für alle Beteiligten einfach ist.   

Die Spontanität und Freude, sowie die Zuneigung und Offenheit mit der die meisten Kinder aus dem

Township auf Besucher und Freunde zugehen, ist plötzlich untersagt und stimmt uns traurig.  Wir bemühen uns, den Kinder das „social distancing“ spielerisch beizubringen, immer in der Hoffnung, dass dieser unnatürliche Zustand nicht von Dauer ist, sondern nur vorübergehend bestehen bleibt.  

Für Kinder, speziell in diesem Alter ist es besonders wichtig, dass sie gemeinsam spielen, singen, toben, sich umarmen, necken, lachen und glücklich sind, damit sich dieses Glück zunehmend in ihrem Leben und besonders in ihren kleinen leuchtenden Augen widerspiegelt.  Diese Herausforderung nehmen wir gerne an und tun alles, dass die Kleinen diese Gabe ganz natürlich weiterleben und erfahren können.

Trotz aller Freude über die Wiedereröffnung, stehen die Kindergärten vor grossen Herausforderungen, denn seit dem Lockdown gib es kaum Schulgeldeinnahmen und viele Eltern können auch jetzt keinen Beitrag leisten, da sie arbeitslos sind. Somit fehlen Einnahmen für Löhne, Nahrungsmittel und Schulgeldzahlungen, damit alle Kinder in den verschiedenen Kindergärten unterrichtet, gesund ernährt, liebevoll betreut werden und so dem Elend und der Kriminaltät auf den Strassen fern bleiben können.

Eine Spende an die Kinderhilfe-Kapstadt ermöglicht, diese Löcher zu stopfen und den Fortbestand unser Kindergarten-Projekte zu garantieren. Dafür danken Euch von Herzen alle beteiligten Eltern, Kinder und Lehrerinnen.

Allfällige Spenden mit Spendenquittung für Deutschland und der Schweiz:

  • Dietrich F. Liedelt Stiftung, Hypo Vereinsbank (Hamburg); IBAN: DE04 2003 0000 0602 0695 44; BIC: HYVEDEMM300,                                Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt

 

  • Ubungani Suisse, Thurgauer Nationalbank, Hubzelg, 8590 Romanshorn, IBAN CH36 0078 4296 0996 4200 1,                                             Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt 

 Aus Kapstadt und Sylt grüßen und danken Euch herzlich