Spendenaufruf – Mai 2020

Kapstadt, 19. Mai 2020

Liebe Freunde,
auch nach mehr als 54 Tagen strengen Lockdowns, sind bis jetzt keine Lockerungsmaß-nahmen in Sicht. Langsam regt sich Widerstand, vor allem gegen die vielen und zum Teil unlogischen Bestimmungen, die für die Bürger nur schwer oder gar nicht nachvollziehbar sind. In den Nachrichten werden die schwerwiegenden finanziellen Folgen für die Wirtschaft diskutiert und gleichzeitig ist zu hören, dass immer mehr Kinder und Arme an Unterernährung und anderen Mangelerscheinungen leiden.
In diesen außerordentlichen und schwierigen Zeiten sehen wir uns gezwungen, nicht nur unsere 6 großen Projekte der Kinderhilfe-Kapstadt zusätzlich zu unterstützen, sondern auch Anfragen einiger weiteren Organisation zu prüfen, um die allgegenwärtige Not ein wenig zu lindern.
Wiederum bitten wir um Euer Vertrauen und Verständnis, wenn wir die uns anvertrauten Spendengelder dort einsetzen, wo die Not am größten ist.
Gerne erlaube ich mir, Euch einen Überblick über unsere Projekte, sowie die bis jetzt geleistete finanzielle Unterstützung in diesem Jahr aufzuzeigen, damit Ihr informiert seid, wofür Eure Spendengelder verwendet wurden.

Kinderhilfe-Kapstadt / SEEDS Trust – 6 Projekte

1. Little Lambs Christian Daycare
         Hier kümmern sich 18 Angestellte um 300 Kinder im Alter zwischen 1 bis 6 Jahren. Vor Covid 19 war eine neue Afterschool Care für unsere Little Lambs Kinder ab 7 Jahren geplant. Heute unterstützen wir 300 Familien monatlich mit Lebensmittelpaketen und Gutscheinen und bezahlen die Löhne unserer Lehrerinnen und Angestellten. Gleichzeitig müssen wir – gezwungenermaßen – auf Schulgeldeinnahmen verzichten, denn viele Eltern sind mittlerweile arbeitslos und ohne jegliches Einkommen. Mit einem Spendenaufruf konnte Kinderhilfe-Kapstadt dazu beitragen, dass Little Lambs großzügig mit Spendengeldern für ihre Lebensmittel- und Gutschein-Aktionen unterstützt wurde.

2. Heuwel Speelskool in Calitzdorp
            Die 240 Kinder werden in der Heuwels Speelskool täglich von 16 Lehrerinnen betreut. Alle Kinder sind zwischen 2 und 5 Jahren alt. Trotz Lockdown kümmern sich Klaus und Ursula Triebe rührend um ihre Kinder. Ähnlich wie in allen Kindergärten, gibt es keine Einnahmen, stattdessen verteilt die Heuwel Speelskool Lebensmittelpakete an die Familien ihrer Kinder, damit die Kinder wenigstens eine warme Mahlzeit pro Tag erhalten.
Der Grundstein für das geplante Afterschool Care Gebäude wurde Ende Februar gelegt, doch auch hier gilt wegen Covid 19 ein Baustopp.
Vor dem Lockdown wurde der Kindergarten einer regelmäßigen Feuersicherheits-
inspektion unterzogen und bekam anschließend die Auflage, jedes der (im Erdgeschoss gelegenen) 8 Klassenzimmer neu mit einem zweiten (Not-)Ausgang zu versehen. Dies ist ein herber Schlag, denn Ausgaben in dieser Höhe sind für die Heuwel Speelskool, auch unter normalen Bedingungen, nicht alleine zu bewältigen.
Kinderhilfe-Kapstadt wird die Heuwel Speelskool mit einer Soforthilfe von R 100 000 unterstützen, da der Kindergarten ansonsten seine Ansprüche auf staatliche Unterstützung verliert.

3. Ark Angels Educare in Overcome Heights/Vrgyrond
Dank Eurer grosszügigen Unterstützung wurde dies einer der schönes Kindergärten überhaupt. Prosper legt Wert darauf, den Kindergarten weitgehend alleine und ohne jegliche Überprüfung unserseits zu leiten. Kinderhilfe-Kapstadt hat sich aus diesem Projekt zurückgezogen und übernimmt nur noch die monatliche Gebäudeversicherung von R1000.

4. True-North in Overcome Heights/Vrygrond
    Anstelle von Ark Angels ist Kinderhilfe 2019 eine erfreuliche und äußerst positive
Partnerschaft mit True-North in Overcome Heights/Vrygrond eingegangen. Der Dachverband True-North führt Partnerschaften mit 29 Kindergärten, betreut 137 Angestellte und über 1500 Kindern. Jeder dieser Kindergärten wird von der Eigentümerin/Leiterin selbstständig geführt und betreut. In allen Kindergärten herrscht aktuell derselbe Notstand; keine Schulgeldeinnahmen, doch notwendig bleibt die Unterstützung der Familien in den Townships mit Suppenküchen sowie Gemüse oder Lebensmittelpaketen.
Kinderhilfe-Kapstadt stellt R 50 000 für Lohnkosten und R 20 000 für Suppenküchen bereit.

5. Ikhaya le Themba in Hout Bay
iKhaya le Themba ist ein Afterschool Care u.a. für unsere Little Lambs Kinder, sobald sie den Kindergarten verlassen und in die Schule kommen. Leider ist die Zahl der dort aufgenom-menen Little Lambs Kinder nur sehr gering, weshalb Marlis sich für ein eigenes Afterschool Care Centre für Little Lambs einsetzt. Vor der Pandemie waren Abklärungen in vollem Gange, die nun leider auf Eis gelegt werden mussten.
Seit der Covid 19 Pandemie spendet auch iKhaya le Themba Lebensmittelpakete und Gemüse für ihre Familien. Zusätzlich zu diesen Ausgaben wird dringend ein neuer Sicherheitszaun benötigt, um den regelmäßigen Einbrüchen endlich ein Ende zu setzen.
Kinderhilfe-Kapstadt hat sich bereit erklärt, dieses Vorhaben mit rund R 100 000 zu unterstützen.

6. Sakhisizwe Youth Development Programme in Hout Bay
    Sakhisizwe wurde 2019 von Kinderhilfe-Kapstadt als Projekt aufgenommen, da sich das Gebäude oberhalb von Little Lambs, auf dem Grundstück von iKhaya le Themba befindet und das letzte Glied in der Betreuung unserer Kinder ist d.h. von 1 Jahr bis 23 Jahre!! Jugendliche im Alter von 13 bis 23 Jahren werden hier nachmittags bei den Schulaufgaben betreut und am Wochenende findet ein umfangreiches Freizeitangebot statt. Auch Mhinty versorgt ihre Eltern zurzeit mit Gemüse und Lebensmittelpaketen. Die Kinderhilfe-Kapstadt unterstützt die Gründerin Mhinty bis auf weiteres mit Lohnzahlungen in der Höhe von R 150 000.


Kinderhilfe-Kapstadt/SEEDS Trust unterstützt dieses Jahr zusätzlich folgende Projekte in Not

1. Lucky Point in Botrivier
Kürzlich besuchten wir die Schweizerin Margrit Schwendimann in Botrivier. Ihr Projekt Lucky Point hat uns besonders beeindruckt, denn hier gibt es neben einem Recycling Centre, einen Kindergarten, ein After School Care Centre und ein Youth Centre alles unter einem Dach.
              Kinderhilfe-Kapstadt übernimmt die Lohnkosten der beiden Kindergartenlehrerinnen für ein Jahr – Kostenpunkt rund R 100 000.

2. Lukhanyo Educare in Khayalitsha
In diesem Kindergarten in Khayalitsha werden 170 Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren betreut, er wurde bis vor kurzem von Elsie und ihrem Mann Raymond geführt.
Vor 3 Wochen zerstört ein Brand fast das gesamte Gebäude, worauf die Buchhalterin von Little Lambs sich erkundigte, ob Kinderhilfe-Kapstadt eventuell bei dem Wiederaufbau finanzielle Hilfe leisten könnte.
           Leider erfahren wir kurze Zeit später, dass Elsie an einer Rauchvergiftung im Krankenhaus verstorben ist. Die Kinderhilfe-Kapstadt wird die Renovationskosten mit rund R 100 000 unterstützen, damit Elsie‘s Tochter anschließend den Betrieb nach der Corona Krise weiterführen kann und die Kinder wieder an ihren früheren sicheren Ort zurückkehren können.

3. Bright Student Learning Centre in Wynberg und Bellville
Beide Schulen ermöglichen rund 400 Kindern, hauptsächlich aus Zimbabwe, eine ausgezeichnete Schulausbildung mit einem Caps-, Zimsec- oder Cambridge- Curriculum von Grade R bis Form 6 oder Grade 12.
Seit Covid 19 sind beide Schulen in einem Dilemma, da die Eltern das Schulgeld von R 700 monatlich nicht bezahlen können, sie keine stattlichen Subventionen erhalten und die Lehrer/innen wenigstens einen Teil ihres Gehaltes dringend benötigen.      Die Kinderhilfe-Kapstadt hat sich bereit erklärt, einen Teil der Lohnkosten in der Höhe von R 50 000 für den Monat Mai zu übernehmen und konnte in einer zusätzlichen Aktion Lebensmittelpakte sponsern.

Wie aus unserem Bericht ersichtlich ist, sind unsere Aufgaben vielfällig und breit gefächert und wir helfen immer gerne dort, wo die Not groß ist. Mit Eurer Spende an die Kinderhilfe-Kapstadt ermöglicht Ihr Marlis und mir, diese Hilfsbereitschaft weiterzuführen und in schwierigen Situation rasch und ohne große Rücksprache und Mehraufwand Soforthilfe zu leisten.

Allfällige Spenden mit Spendenquittung für Deutschland, die Schweiz und Kapstadt bitte an:

Für Deutschland:
Dietrich F. Liedelt Stiftung, Hypo Vereinsbank (Hamburg)
IBAN: DE04 2003 0000 0602 0695 44
BIC: HYVEDEMM300
Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt

Für die Schweiz:
Spendenkonto Ubungani Suisse, Thurgauer Nationalbank
Hubzelg, 8590 Romanshorn
IBAN CH36 0078 4296 0996 4200 1
Verwendungszweck: Kinderhilfe-Kapstadt


Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns einmal mehr ganz herzlich und versichern Euch gerne, dass wir stets bedachtsam mit Euren Geldern umgehen.


Es grüßen Euch von Herzen

Marlis Schaper
Kinderhilfe Kapstadt
Tel.: +49 (0)4651 24700
E-Mail: marlissylt@gmail.com
www.littlelambs-kapstadt.com